Johann Öttl

Johann Öttl wurde am 25. November 1984 in Zell am See/Salzburg geboren. Nach einigen Musikstunden bei seinem Vater, der Kapellmeister der örtlichen Musikkapelle war, begann er seine musikalische Ausbildung am Musikum Salzburg mit Trompetenunterricht und parallel dazu Klavierunterricht an der Musikhauptschule Zell am See. Schon bald widmete er sich dem klassischen Solospiel und konnte diese Fertigkeit auch an diversen Wettbewerben wie z.B. beim Bundeswettbewerb Prima la Musica unter Beweis stellen.

 

Mit 14 Jahren bekam er die Möglichkeit, bei Prof. Hans Gansch am Mozarteum Salzburg das Vorstudium Konzertfach Trompete zu beginnen, das ihn musikalisch sehr prägte. Des Weiteren unterrichtet er seit seinem 16ten Lebensjahr Trompete und Klavier, und war überdies in der örtlichen Musikkapelle als Jugendreferent aktiv. Seine Wurzeln liegen sicherlich in der Volksmusik. Dennoch wurde das Interesse an anderen Musikrichtungen immer größer, was dazu führte, dass Johann Öttl im Herbst 2006 ein Jazz & Pop Studium am Konservatorium Klagenfurt bei Prof. Lee Harper begann.
Im Herbst 2007 wurde er Preisträger des Marianne Mendt Jazznachwuchsförderungspreises und wurde zum Jazzfestival nach St. Pölten eingeladen, um dort sein Können unter Beweis zu stellen. Nach seinem Abschluss im Frühjahr 2011 spielt er nun in unterschiedlichen Formationen im In- und Ausland (Syrien, Indien, Taiwan, USA, England, Italien, Deutschland,......). Seit Herbst 2012 befindet er sich im Masterstudium an der Anton Bruckner Universität bei Prof. Peter Tuscher.
Johann Öttl spielte unter anderem mit Musikern und Bands wie Joe Zawinul, Nils Landgren, Lungauer Big Band, Brass Band of Battle Creek (u. a. Wycliff Gordon, Rex Richardson, Jens Lindemann), Nim Sofyan, S. K. Invitational (Lylith, Hollunder, Texta), Waldeck, Sound Inn Brass, Clemens Marktl, Michel Erian, Walter Grassmann (UNI Wien), Guido Jeszensky, Alexander Meik, Aneel Soomary,.....;
Zahlreiche Workshop-Teilnahmen, unter anderem bei Lew Soloff, Jim Rotondi, Rex Richardson, Jack Walrath, Andi Haderer, Jim Snidero, Don Menza, Vincent Herring, Jimmy Cobb, Mario Gonzi, Ed Partyka.......

BORG Informatik